Ab in die Hauptstadt

Nach einem kurzen Aufenthalt in Tirol geht die Reise wieder zurück in den Kongo, dieses Mal bleibe ich aber länger in Kinshasa, da viele organisatorische und administrative Aufgaben zu erledigen sind. Ich freue mich ganz besonders, da Mama Aloki nun bis Ende der Ferien mit den beiden Manuelas bei uns in Kinshasa wohnt. Gemeinsam mit Papa Fabien hat sie sich den Lohn zusammengespart um sich Flüge nach Kinshasa leisten zu können, denn sie wollte zumindest einmal in ihrem Leben die Hauptstadt ihres Landes kennen lernen. Das ist ganz besonders spannend, da sie bei uns wohnt und natürlich viele Dinge sieht, die sie zuvor noch nie gesehen hat, wie zum Beispiel fließendes Wasser oder eine Herdplatte oder auch eine Waschmaschine. (Mein Mann Kerby, bekommt von der Botschaft, bei der er arbeitet, eine Wohnung zur Verfügung gestellt für die Zeit seiner Arbeit hier in Kinshasa) Es ist spannend für mich, aber auch für Mama Aloki und die Mädchen und sehr schön so eine liebenswürdige Gesellschaft zu haben.

Zurück

 
 
 

Immer auf dem aktuellsten Stand