Weitere Bauten, Mai 2017

Im Mai wurden nicht nur die Vorbereitungen für den Kindergartenbau fortgeführt, sondern auch einige weitere Bauten getätigt. Darunter wurde beispielsweise das HelferInnenhaus, worin Manuela wohnt und auch VolontärInnen, wenn sie kommen, neu gebaut. 

Das neue HelferInnenhaus wurde am Grundstück von Zukunft für Tshumbe gebaut und ein wenig vergrößert. Es ist nun in etwa 80m² groß und beinhaltet vier Schlafzimmer und ein großes Arbeits-und Wohnzimmer, außerdem gehört nun auch eine schöne Terrasse dazu und all das mit wenig Geld und mit ausschließlich Naturmaterialien. Auch eine neue Dusche und ein WC wurde gebaut, darauf wurde besonders auf die Sauberkeit geachtet, denn die Hygiene ist in Tshumbe besonders wichtig, um Krankheiten vor zu beugen. Rund um das Helferhaus wurde ein großer Zaun gebaut. Und neben dem Helferhaus noch eine Küche mit Lager für persönliche Sachen, wie unsere Fahrräder.

Aus dem Garten wurde wieder viel geerntet, vor allem Reis, Mais und Maniok. Die Maniokblätter wachsen hier wie wild, sodass wir wahrscheinlich nie mehr einen Mangel daran haben werden und auch die Maniokwurzel hilft uns daraus Maniokmehl herzustellen um die Knödel für die Kinder zu kochen. Die Küche kocht nun schon viele Lebensmittel aus unserem Garten und so wird weniger Spendengeld benötigt für Essen, da sich das Projekt schon allmählich selbst finanziert.

Auch in unserer Nähwerkstätte geht viel weiter. Aus den 50 afrikanischen Stoffen, die Manuela gekauft hat und den einfärbigen Zusatzstoffen dazu werden nun Polster, Tischdecken, Tischläufer und Kleidung hergestellt. Manuela ist hier auch jeden Tag fest dahinter, dass sauber vernäht wird und richtig gemessen wird. Ende Mai sind dann auch schön langsam ein paar Sachen angekommen und vor allem auch die zwei Nähmaschinen, die Manuela in Kinshasa gekauft hat, die mit Fußpedallen funktionieren, nun geht die Arbeit schnell voran.

 

Zurück

 
Jetzt helfen